Home
Der Gestaltansatz
Zu meiner Person
Willkommen in der Praxis
Aktuelles
Dialogische Gestalttherapie
Paartherapie
Gruppentherapie
Supervision & Coaching
Lehrtherapie & Lehrsupervision
Weiterbildung
Links
Kontakt
Impressum
Eckhard Budde

Zu meiner Person

Geboren 1959 in Melle, einer Kleinstadt im südwestlichen Niedersachsen. Die für mich vorgesehene Laufbahn: Bäcker- und Konditormeister und Nachfolge der vorhergehenden Generationen im eigenen Handwerksbetrieb. Und Traditionen sind eine starke Macht und so folgte ich ihnen mit 17 Jahren: Und dies bedeutete Lernen auf elementaren Ebenen, vor allem ‚arbeiten lernen' und – in der heutigen Sprache – die Balance finden zwischen meiner Individualität und der betrieblichen Organisation. Aus heutiger Sicht gute und sehr sinnvolle, weil lebensnahe Erfahrungen.

Doch früh entwickelte sich auch anderes: ehrenamtliche Jugendarbeit mit wachsendem sozialem Engagement sowie die Entwicklung  humanistischer, christlicher und ökologischer Überzeugungen,  Zivildienst und friedensbewegte Aktivitäten.

Der eigene Weg führte schließlich weg vom Handwerk und entlang vieler Stationen über die Sozial- und Heilpädagogik in die Psychotherapie und Supervision.

Weiteres:

Langjährige Tätigkeiten in unterschiedlichen sozialpädagogischen und psychosozialen Praxisfeldern wie Jugendhilfe, Stationäre und Teilstationäre Erziehungshilfen, Behindertenhilfe und Psychosoziale Beratung

Kontinuierliche Fort- und Weiterbildungen in differenzierten Ansätzen von Supervision, Coaching und Humanistischer Psychotherapie, Psycho-pathologie, Psychosomatik, Reichianischer Körperarbeit, Systemischer Therapie…

Kursleiter für das Autogene Training

Langjährige und anhaltende Mitgliedschaft in verschiedenen Super-visionssettings und Qualitätszirkeln

Organisiertes Mitglied in:

Humanistische Wege zu beschreiten, ist wie das intensive Naturerleben während einer Bergwanderung. Körperliche und mentale Anstrengungen wechseln mit beglückenden Aussichten und verstehenden Einsichten. Und in der Erfahrung von Höhen und Tiefen triffst Du immer wieder mit Menschen zusammen, die wie Du  unterwegs sind. Manche sind erfahrener als Du selbst und werden Dir zu Bergführern, Lehrerinnen, Lehrern.

Andere werden zu Weggefährten, mit denen Du Dich in einem verbindenden Rhythmus findest. Und dann triffst Du auf Menschen, die ihrerseits nach dem eigenen Weg suchen und denen Du für eine Zeit der erfahrene und hilfreiche Wegbegleiter wirst. Auf meinen gestalttherapeutischen Wegen sind mir zahlreiche Menschen begegnet, die mir in ihrer jeweiligen Rolle und auf unterschiedliche Weise wertvoll wurden.

Stellvertretend auch für andere Lehrerinnen, Lehrer und viele Weggefährten stehen in loser Reihe die folgenden Kolleginnen und Kollegen, Freundinnen und Freunde: Viktoria Jellouschek-Linn, Georg Meier, Barbara Staemmler, Hans Peter Dreitzel, Monika Kreis, Wiltrud Teske, Sigrid Unshelm, Franz Meyer, Regina Knop…

Und um den eingangs geöffneten Kreis zu schließen:
Neben all den, in ‚Der Gestaltansatz’, beschriebenen Aspekten aus Philosophie, Psychologie,  Soziologie und anderem, ist der Gestaltansatz in gewisser Weise mein persönliches Handwerk geworden, das ich in den unterschiedlichen Settings und Formaten ausübe.